Stammen grüner und schwarzer Tee von unterschiedlichen Pflanzen?

Nein. Beide Teesorten werden aus den Blättern der Camellia sinensis und Camellia assamica oder der daraus gezüchteten Assam-Hybride gewonnen. Erst die Verarbeitung der Teeblätter macht den Unterschied.

 

Schwarzer Tee ist fermentiert: Er hat einen natürlichen Oxidationsprozess durchlaufen. Der beim Rollen des Blattes austretende Zellsaft kommt mit dem Sauerstoff der Luft in Berührung, dabei verfärben sich die bisher grünen Blätter kupferrot. Es entwickeln sich zahlreiche aromagebende Bestandteile, die den Geschmack des schwarzen Tees ausmachen.

Ist Tein dasselbe wie Koffein?

Ja. Koffein und Tein sind derselbe Stoff. Trotzdem wirken Tee und Kaffee unterschiedlich auf den Organismus. Zu Recht heißt es: „Tee regt an, aber nicht auf“. Der Grund: Beim Tee ist das Koffein an Gerbstoffe gebunden und wird dadurch – anders als beim Kaffee – nur langsam ins Blut abgegeben. So wirkt tee sanft anregend und vermag die geistige Leistungsfähigkeit und das Konzentrationsvermögen über längere Zeit zu steigern.

Blattgrade

Grundätzlich wird zwischen Blatt-Tees und Broken-Tees unterschieden. Broken-Tees, die beim wiederholten Rollen zerkleinert werden, sind kräftiger und dunkler als Blatt-Tees.

Früchteteemischungen

Früchtetee´s gibt es in den verschiedensten Variationen. Sie bauen auf Grundmischungen auf, welche zum Teil aus Basiskomponenten wie Hibiskusblüten, Hagebuttenschalen & Apfelstücken bzw. Hibiskusblüten, Korinthen und Holunderbeeren bestehen. Hibiskusblüten für den kräftigen Geschmack und die dunkle Farbe, Hagebutten für das fruchtigsaure, Apfelstücke für das mild-harmonische Aroma und Korinthen für das leichte Süße. Diese vier Komponenten bilden die Basis für köstliche Mischungen, die durch verschiedenste Zutaten und Aromen eine jeweils individuelle Note erhalten. 

Ziehzeit: 10 Min. - Aufgußtemperatur: 100° - Menge: 20 – 25 g/l

Rooibos (Rotbuschtee)

Rooibos schmeckt gut, enthält kein Tein und zeichnet sich durch wertvolle Inhaltstoffe aus. Angebaut wird der bis zu 1,5 Meter hohe, ginsterähnliche Strauch an der südafrikanischen Westküste. Den Tee bereitet man aus seinem dünnen, zerkleinerten Zweigen und den nadelförmigen Austrieben, die zuvor einen Fermentationsprozess durchlaufen haben. Dadurch entsteht die typische rote Farbe, die dem Tee seinen Namen gab. 

Ziehzeit: 5 - 8 Min. - Aufgußtemperatur: 90 - 100° - Menge: 15 – 20 g/l